Gewußt wie … :-)

Hier erhälst Du nützliche Tipps …

Es gibt bereits einige interessante und informative Artikel zum Thema Sabbatical. Einige Links findest du weiter unten.
Uns geht es hier darum, Dich für das zu sensibilisieren, was man gerne übersieht, nicht beachtet oder ignoriert, und Dir einige wichtige Anstöße für die Planung Deiner Auszeit zu geben …

Möglichkeiten – was Du in Deiner Auszeit machen kannst:

  • Neue Perspektiven finden, Leben verändern
  • Überdenken der künftigen Arbeitsrichtung, Karriereplanung
    z.B. eine berufliche Neu-/Umorientierung oder eine Selbstständigkeit planen
  • Persönliche Projekte
    z.B. Hausbau oder Renovierung, eine Sprache lernen, soziales Engagement,
    eine zeitintensive Partnerschafts- oder Familienphase einlegen, ein Hobby intensiver ausüben, die eigene Motivation und Kreativität steigern
  • Reisen, Weltreise, Work & Travel
    Die Welt kennen lernen; andere Kulturen/Religionen/Sprachen erleben; ungewohnte Tätigkeiten ausüben, z.B. als Kanuguide in Schweden oder auf einer Farm/Ranch arbeiten; Natur-, Umwelt- und Tierschutz auf anderen Kontinenten betreiben
  • Besinnung und Entschleunigung
    z.B. Pilgern, Rückzug (Natur, Kloster), Meditationsretreat, Yogareise, Ayurveda-Kur, Selbsterfahrung und Bewusstseinserweiterung
  • Vorbeugung eines Burnouts
    Professionelle Unterstützung durch einen spezialisierten Coach oder Therapeuten, Krankheitsprävention ( Ärztlicher Check-up und/oder Aufenthalt in einer psychosomatischen Fachklinik), Ernährungsumstellung
  • Weiterbildung, Umschulung
    Hierbei kann das Ziel die eigene Karriereförderung im bestehenden Beruf oder eine berufliche Neu-/Umorientierung sein
  • Im Hochschulbereich: Zeit für konzentrierte Forschung nehmen

Unsere persönlichen Top-Tipps:

  1. Auf die innere Einstellung und Ausrichtung kommt es an. Hab Mut. Lass Dir gegebenenfalls helfen. Tausche Dich mit anderen aus …
    Gerne wird angeführt, dass man sich ein Sabbatical auch leisten können muss. Viel wichtiger ist aber, dass Du es Dir leisten WILLST!
  2. Folge NICHT den weit verbreiteten Tipps, das Sabbatical im Vorfeld möglichst genau zu planen und klare Ziele festzulegen, damit Du Deinen Chef leichter überzeugen kannst … „und nicht so schnell in ein unproduktives Loch fällst“ (Zitat aus Wirtschaftswoche). Gestatte Dir Freiräume! Erlaube Dir, dass die „Dinge“ sich in DIR entwickeln können und von alleine auftauchen dürfen … erlaube Dir eine Weile nichts zu tun … nicht perfekt zu sein .. .erlaube Dir, unproduktiv zu sein und Dir dabei seltsam vorzukommen.
  3. Um sicherzustellen, dass Du nach der Auszeit wieder zurück an Deinen bestehenden Arbeitsplatz kannst, ist es ratsam, die Abmachungen mit Deinem Chef oder Arbeitgeber in einem schriftlichen Vertrag festzuhalten. Größere Firmen und Konzerne verfügen oft schon über schriftliche Rahmenbedingungen und entsprechende Regelungen und Vertragsvordrucke. Erkundige Dich rechtzeitig in der Personalabteilung danach.
  4. Falls Du angestellt bist und ein ganzes Jahr Auszeit machst, kann es sinnvoll sein, das Sabbatjahr wegen der steuerlichen Effekte in der Jahresmitte zu beginnen (Steuerprogression nutzen). So kannst Du bereits einen Teil deines Sabbatjahres darüber finanzieren. Und es fühlt sich einfach besser an, in zwei Jahren jeweils 50 % Gehalt zu bekommen, als in einem Jahr gar nichts (trifft nur bei Sabbatical mit Lohnverzicht zu).
  5. Wenn Du eine Auslandsreiseversicherung abschließen möchtest und ADAC-Mitglied bist, erkundige Dich bei ein oder zwei Krankenkassen und beim ADAC nach den Preisen. Falls Du die überwiegende Zeit im Ausland verbringst, kann die hiesige Krankenversicherung ruhen (eventuell eine Anwartschaft auf Wiedereintritt abschließen!). Erkundige Dich hier sehr genau und vergleiche!
  6. Bedenke, dass Du auch in deinem Sabbatical krank werden kannst oder einen Unfall haben kannst. Regele mit Deinem Arbeitgeber schriftlich, welche Konsequenzen dies hat. Beispiel: Du nimmst 6 Monate bezahlte Auszeit und hast nach einem Monat einen Unfall, der Dich drei Monate lahmlegt …
  7. Nutze die freie Zeit für einen Gesundheitscheck beim Arzt oder Heilpraktiker. Beim HP kannst Du auch Deine Darmflora testen und regenerieren lassen. Auch eine Ayurveda-Kur kann in diesem Bereich einiges bewirken …
  8. Als kleine Anregung für Deinen Geist könntest Du den Bericht in der WirtschaftsWoche “Die Deutschen sollten wieder träumen” von Stephan Grünwald lesen.
    Zum Artikel …

Informatives:

Einen übersichtlichen Artikel mit dem Titel “Wann kann ich ein Sabbatical machen” findet sich auf “ZEIT Online”. Auch die teils sehr kontroversen Kommentare sind interessant zu lesen und enthalten noch einige weitere nützliche Tipps.
Hier geht’s zum Artikel …

Es kommt auf Dich an!

Es braucht ein bischen Mut, den Fluss Deines Lebens frei zu legen.
Natürlich kannst Du weiterhin daran arbeiten, “etwas” auf der Seite zu haben, weil mal “was” kommen könnte. Wer will findet Wege, wer nicht will, findet Gründe …

Packe es jetzt an!

Vereinbare ein persönliches Beratungsgespräch per Skype/Telefon oder treffe Norbert Söntgen zu einem Vorgespräch in München, Am Westpark 7.
Kontakt …